Christina Franzisket & Nagender Chhikara

Journalisten, Fotografen

Der Fotograf Nagender Chhikara und die Journalistin Christina Franzisket arbeiten seit einigen Jahren als Team zusammen. Gemeinsam haben sie zum Beispiel eine Reportage über Transsexuelle in Südindien oder auch zum Thema Gewalt gegen Frauen in Nordindien fotografiert und geschrieben. An ihrem Multimedia Projekt „Indien und die Liebe“ arbeiten sie seit über drei Jahren.

Die Kombination ihrer beiden Kulturen, ihre unterschliedlichen Persönlichkeiten und ihre verschiedenen Sichtweisen tragen dazu bei, dass die Reportagen von Christina und Nagender unverwechselbar werden. Die vielen Untersschiede wirken in ihrer Arbeit nämlich ähnlich wie Curry im Essen – durch die Kombination vieler verschiedener Gewürze entseht ein unverwechselbarer Geschmack. Deshalb nennen sie sich Culture Curry.

Nagender Chhikara (*2. August 1972) ist Fotograf und lebt in New Delhi.
Ohne Ausbildung schuftet Nagender mit 25 Jahren als Träger in einem Stahlladen in Alt-Delhi. Durch einen Zufall lernt er den deutschen Reisejournalisten Andreas Pröve kennen. Nagender gibt sich als erfahrener Fotograf aus und heuert als Assistent für Pröves nächste Reise an. Zum ersten Mal hält Nagender eine Kamera in der Hand. Schnell entdeckt er sein Talent für die Fotografie. In Windeseile wird er selbst zum erfolgreichen Werbefotograf, portraitiert Bollywoodstars und Indiens Reiche. Doch Nagender fühlt sich nicht wohl in der Werbebranche. Seine Leidenschaft liegt in der Reise- und Dokumentationsfotografie. Er verzichtet auf das schnelle Geld und macht sich als Fotojournalist selbstständig. Er fotografiert unter anderem für Amnesty International, WWF, Oxfam, Terre des Hommes und die New York Times.

Christina Franzisket (*3.Feburar 1985) ist Journalistin und lebt in Liederbach am Taunus.
Nach der Ausbildung bei zwei Werbefotografen in Frankfurt am Main arbeitet Christina für den Himalaya-Fotojournalisten Dieter Glogowski. Er nimmt sie 2008 für eine Produktion zum ersten Mal mit nach Indien. Von dieser Reise bringt Christina ihre erste Reportage mit. Anschließend besucht sie die Journalistenschule Günter Dahl in Reutlingen und arbeitet seitdem hauptsächlich als Reporterin. Ihre Artikel erscheinen in diversen deutschen Tageszeitungen und Magazinen, u.a. Amnesty International, Frankfurter Rundschau, Tagesspiegel, Für Sie, Diakonie Magazin.

Live-Reportagen