Heinrich Geuther

Geschichtenerzähler, Reisejournalist

Was bewegt Menschen inmitten eines der hoffnungslosesten Kriegsgebiete der Erde gegen den Widerstand der gesamten Welt ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen, einen eigenen Staat zu gründen und dort auch noch ein Kunstfestival zu veranstalten? Was bringt Menschen dazu, sich mit Pfeil und Bogen zu bewaffnen und im Dschungel Papuas gegen eine hochtechnisierte und überlegene Geheimarmee für die Unabhängigkeit ihres Landes zu kämpfen? Was bringt Menschen dazu, die eigene Familie zu verlassen und 16 Jahre lang in den Höhlen Timor Lestes zu leben und für die Unabhängigkeit des Landes zu kämpfen – beschossen, gejagt und täglich vom Tode bedroht? Und was sind das für Menschen, die nachdem sie diesen Unabhängigkeitskampf gewonnen haben und sie selbst an der Macht sind, den Mördern ihres Volkes die Hände zur Versöhnung ausstrecken? Gibt es so etwas auf unserer Welt?

Es sind genau solche Fragen, die Heinrich Geuther dazu bewegen, in die entlegensten Gebiete unserer Erde zu reisen, in Staaten, die kaum einer kennt, von denen die meisten noch nicht einmal auf den gängigen Landkarten auftauchen. Auch wenn viele dieser Staaten für die Welt nicht existieren, so leben in dieser Parallelwelt doch Menschen mit ihrem Leid, Träumen und Sehnsüchten. Aber davon hören und lesen wir in unserer Welt nichts.

Live-Reportagen